Lulu und ein uhuhertzlich Willekumm
im Schlaraffenland des Geistes

 

Wir möchten nicht nur den Schlaraffen, sondern auch dem interessierten Besucher unser allzeit fröhliches und junges Reych Porta Arduennae vorstellen.

 

Was ist Schlaraffia® Porta Arduennae e.V.

 

Schlaraffia® Porta Arduennae e.V. ist eine Vereinigung gleichgesinnter Männer, die verbunden sind durch ihre
Ideale Kunst, Freundschaft und Humor.

Der Wahlspruch der Schlaraffen lautet: "in arte voluptas" in der Kunst  liegt das Vergnügen. Wer Schlaraffe wird, tritt ein in ein Schlaraffenland des Geistes mit Grenzen, aber grenzenlosen Möglichkeiten.

 

Entstanden ist der Bund vor über 150 Jahren in Prag. Schauspieler des dortigen Deutschen Theaters entwickelten das Spiel der Schlaraffen, in dem sie die Herrschaftsstrukturen der damaligen Donaumonarchie persiflierten. Witz und Geist beherrschten die "Sippungen" ihre abendlichen Treffen, die nach einem "ritterlichen Ceremoniale" abliefen. Der Helm war aus Stoff, das Schwert aus Holz. So "focht man Duelle aus", deren Sieger wurde, der den besten künstlerischen Beitrag zu einem Thema zu bringen wusste. So ist es im Kern bis heute geblieben.

 

Die Schlaraffen treffen sich einmal wöchentlich zu ihrer abendlichen "Sippung" - einem humorvollen Rollenspiel, das den Rahmen spannt für die Pflege ihrer Ideale. Sie rezitieren Dichtungen aus eigener oder fremder Feder, sie musizieren von der Klassik bis zur Moderne, sie malen, sie zaubern - kurz Schlaraffia® eröffnet jedem ein Forum, seine künstlerischen Fähigkeiten auszuleben. Ob ernst, ob heiter, ob Laie oder professioneller Künstler, jede Leistung wird in schlaraffischer Freundschaft und Toleranz mit Beifall bedacht. Viele entdecken hier vollkommen neue Seiten an sich und es bereitet allen Freude zu erleben, wie ein Freund sich in seinem künstlerischen Streben weiter vervollkommnet. Nur strengstens verpönt sind Themen wie Politik, Geschäft, Religion oder etwa solche, die die sittlichen Gefühle von Anwesenden stören könnten. Da wundert es nicht, dass das Wort "Schlaraffe" vom mittelhochdeutschen Wort "Slur-Affe" abgeleitet sein soll, was so viel heißt wie "sorgloser Genießer".

 

Heute zählen wir in aller Welt ca. 11.000 Schlaraffen in 263 Reychen, wie sich die Ortsvereine nennen, sowie einige Feldlager und Colonien in der Vorbereitung auf die Reychsgründung. Überall wird auf Deutsch in gleicher Weise "gesippt". Das nördlichste Reych besteht in Stockholm, das südlichste in Buenos Aires. Am Pazifik bilden u.a. Los Angeles und San Franzisco die eine "Grenze", die andere liegt in Bangkok und Perth (Australien).

 

Sollten Sie sich als "homo ludens" in ihrem spielerischen oder künstlerischen Ich angesprochen fühlen, dann nehmen Sie doch Kontakt auf und besuchen Sie uns einmal als Gast an einem Sippungsabend.
 

Lulu Rt Brisant